Grundemotionen

Die 7 Grundemotionen / Basisemotionen nach Paul Ekman sind die Gefühle, deren mimischer Ausdruck in allen Kulturen der Welt gleich ist. Sie sind offenbar angeboren und werden nicht erlernt (Quelle: memory-palace.de).

Auf aspie.labut.at möchte ich als Basis für die Psychotherapie meine eigenen Grundemotionen zu hinterfragen versuchen.

Angst
Eine Angst vor nicht vorhersehbaren Ereignissen empfinde ich kaum. Es kann mich aber mit Sorge erfüllen, dass ungeklärte oder nicht vollständig verarbeitete Problemstellungen im zwischenmenschlichen Bereich neu aufflammen.

Wut
Die Wut kann sich bei mir in Form von Gedankenspiralen entladen. Ich bin aber zu wenig in der Lage diese Empfindungen auch meinen Mitmenschen zu vermitteln. Sollte ich wirklich mal „explodieren“, muss dem eine massive und über längere Zeit andauerende Belastung vorausgegangen sein.

Ekel
Ich denke nicht, dass mir rasch ekelt – wobei ich den Begriff weit über die klassischen hygienischen Umstände hinaus betrachten möchte.

Freude
Ich kann mich freuen, wenn ich etwas weitergebracht habe. Der klassische Witz wird mich aber kaum zum Lachen bringen. Meinen Mitmenschen vermittle ich dadurch das Bild eines zu ernsten Zeitgenossen.

Trauer
Offenbar bin ich nicht in der Lage die persönliche Trauer nach außen zu zeigen. Die Pflichterfüllung – etwa bei einer Beisetzung – kann mitunter auch missinterpretiert werden.

Verachtung
Ja, ich verachte manche Mitmenschen aufgrund ihres Denkens und Handelns. Allerdings würde ich eine Konfrontation mit diesen Charakteren stets meiden.

Überraschung
Es gibt positive wie auch negative Überraschungen, welche ich aber gleichermaßen emotionslos hinnehme.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

40 − 31 =