Hochsensibilität

Heute möchte ich der Frage nachgehen, ob und in wieweit bei mir eine Hochsensibilität vorliegen könnte.

In den vergangenen Jahren wurde ich mit verschiedenen Diagnosen konfrontiert, welche sich unter „Psychosozialer Verlauf“ auf aspie.labut.at wiederfinden. Im Zuge einer Teilnahme an Treffen der Wiener Selbsthilfegruppe wurde ich auf die Aspekte einer Hochsensibilität aufmerksam.

Anhand der beschriebenen allgemeinen Merkmale auf  de.wikipedia.org werde ich nun den Versuch unternehmen eine erste laienhafte Selbsteinschätzung vorzunehmen

(Bedingt) zutreffende Merkmale:

  • „hohe Eigenverantwortung und Wunsch nach Unabhängigkeit“
    Die Bedeutung der Eigenverantwortlichkeit zeigt sich unter anderem im Umgang mit meinem Krankheitsverlauf rund umden  2008 diagnostizierten Hirntumor. Der starke Wunsch nach Unabhängigkeit resultiert wohl auch aus mangelhaften Fähigkeiten in der Gruppeninteraktion.
  • „Harmoniebedürfnis, Gewissenhaftigkeit, Verantwortungsbewusstsein“
    Das Harmoniebedürfnis steht bei mir an erster Stelle, auch wenn ich aufgrund meines Verhaltens dann nicht verstanden oder grob benachteiligt werde. Gewissenhaftigkeit und Verantwortungsbewusstsein konnte ich in meiner 25jährigen Berufslaufbahn unter Beweis stellen.
  • „Neigung zur Selbstkritik und Perfektionismus“
    Die Neigung zur Selbstkritik liegt durchaus vor und ich verurteile auch heimlich jene Menschen, welche sich in selbstverliebter und unreflektierter Form darstellen. Die Einschätzung, wieweit ich Perfektionist sei möchte ich anderen überlassen.
  • „ausgeprägtes intuitives Denken“
    Auch wenn ich mir nicht ganz sicher bin, denke ich schon  dass dies auf mich zutreffen könnte.
  • „langer emotionaler Nachklang des Erlebten“
    Obwohl ich als emotionsarmer Zeitgenosse wahrgenommen werde zeigt sich ein längerer Nachklang bei belastenden Aspekten, die auch Gedankenschleifen und Zwangsgedanken verursachen.
  • „Denken in größeren Zusammenhängen“
    Das ist mir durchaus wichtig und hier unterscheide ich mich wohl auch von so manchen Mitmenschen.
  • „ausgeprägter Gerechtigkeitssinn“
    Ich denke und hoffe, dass ich mir auch dieses Merkmal zuschreiben darf.

All diese Merkmale und Aspekte möchte ich auch in die aktuelle Psychotherapie einbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

39 + = 40